Pittoreske Reste einer einst großen Burganlage über Hohenems

In 740 Metern Meereshöhe, 300 Meter über dem Rheintal, sind die Überreste einer der größten Burganlagen Mitteleuropas zu sehen: Sie hatte eine Länge von 800 Metern und eine Breite von bis zu 85 Metern, besaß sieben Tore und eine Zugbrücke und umfasste 47 Räumlichkeiten.

Im inneren Burghof ist noch der Konradsbrunnen sichtbar, um dessen Entstehung sich eine Sage rankt.

Historischer Abriss

  • Im 12. Jahrhundert von den Welfen erbaut
  • 1179/1191 in staufischen Besitz
  • 1160 wird der erste Emser, ein Hainricus de Amedes erwähnt
  • 1197 Normannenkönig Wilhelm III. von Sizilien als Gefangener
  • Um 1206 war Bischof Bruno von Köln als Gefangener
  • 1235 und 1238 Rudolf von Ems Minnesänger
  • 1268 gelangten die Emser in den reichsunmittelbaren Ministerialenstand
  • Burgkapelle wurde 1351 dem Hl. Konrad und Nikolaus geweiht
  • Ritter Ulrich I. bekam 1343 die Erlaubnis zum Bau einer weiteren Burg Neu-Ems/Glopper
  • 1362 wandten sich die Emser Brüder Rudolf, Ulrich, Manquard und
    Egolf dem Hause Habsburg zu und traten in deren Dienste
  • 1407 wurden die Burgen Alt- und Neu-Ems von den Appenzellern belagert und zerstört
  • 1415/16 Wiederaufbau
  • 1533 stifteten die Gebrüder Georg Sigmund v. Ems und Ritter Wolf
    Dietrich eine Kaplanei
  • 1560 erhob Kaiser Ferdinand I. die Reichsritter von Ems in den
    Reichsgrafenstand
  • Grafen Jakob Hannibal I. (1530-1587), Sohn Wolf Dietrichs, erfolgte
    ein festungsmäßiger Ausbau
  • 1566 war der italienische Baumeister Martino Longo nachweislich in
    Ems
  • 1618 erfolgten unter Graf Kaspar von Hohenems (1573 - 1640) einige
    Ergänzungs- und Ausbesserungsarbeiten
  • 1759 starb der letzte Graf Franz Wilhelm Maximilian von Ems.
  • 1765 erfolgte die Übernahme der Grafschaft durch Österreich
  • 1760 wurde die Burg inspiziert und schließlich auch repariert, um 360
    preußische Kriegsgefangene unterzubringen
  • 1770 kam es zum Verkauf der Festungsartillerie
  • 1792 erfolgte die Versteigerung und Abbruch der Burg
  • 1940 unter Denkmalschutz
  • Restaurierung 1938/1940 Palas
  • Restaurierung 1965/67 Palas und Barbakane
  • Restaurierung 1979/81 Kaspartor
  • Restaurierung 2005-2011 Barbakane, Palas und Konradsbrunnenhof
  • Restaurierung 2012/13 Wächterturm
  • 2013 Installation neue LED-Beleuchtung aus Anlass 120 Jahre Verkehrsverein Hohenems
  • 2014 Restaurierung Binnenmauern, Leiternsteg auf Bastion vor dem Palas, Plattform des Wächterturm wird zugänglich
  • 2014 Erste zeitgenössische Skulpturenausstellung: "Eisenartig" von Edgar Büchel
  • 2015 Zweite Skulpturenausstellung: "Blickwinkel" von Hubert Lampert
  • 75 Jahre Unterschutzstellung, 70 Jahre Kapitulation: Hissung einer weißen Fahne am 9.5.15 auf der Barbakane
  • Eröffnung Hortensia-Garten am 23.10.15 aus Anlass des 450. Jahrestages der Vermählung von Graf Jakob-Hannibal mit Hortensia Borromäo durch Papst Pius IV in Rohm
  • 2016 Dritte Skulpturenausstellung: "Fürchtet Euch nicht - eine Ode an die Freude" von Arno Egger
  • 14.5.16 Starkregen, Murenabgang auf Höhe des "Dampfenden Steins" - Straße wurde weg gerissten, aber durch die WLV saniert
  • 21.7.16 Sichtbarmachung des Pulverturms durch Fällung der Bäume und Installation von LED-Lichtern
  • 2017: Vierte Skulpturenausstellung: "Biographie" von Marbod Fritsch
  • 22.4.17 Eröffnung der Aussichtsplattform beim Pulverturm

Alt-Ems auf Opens external link in new windowWikipedia