Projekt 2012/2013

Der Wächterturm

Die Haupttoranlage der Hochburg wurde rechtsseitig vom
Wächterturm flankiert. Ursprünglich war vor dem Tor eine
Zugbrücke, der heutige Damm ein tiefer Graben. Reste der
gewöbten Torhalle sind heute noch erkennbar. Der stark
einsturzgefährdete Wächtertum wurde in den Jahren 2012
und 2013 zuerst gesichert und anschließend saniert.

Sanierungen seit 2005

Palas

Der "Wohnturm" der Hochburg geht auf den Usprung der
Burg im 12. Jahrhundert zurück und weist eine sehr komplexe
Baugeschichte auf. Die Nordostmauer bildete ursprünglich
eine Art Schildmauer, die in den Palasneubau
1415/16 nach dem Appenzellrkrieg integriert wurde.

Barbakane

Dieses Ensemble kann in ein Rondell, das alte Burgtor und
dem Torzwinger unterteilt werden. Über eine Rampe ist das
Obergeschoss des Rondells erschlossen und bietet einen
Blick über das Rheintal. Weiters wurden die Mauern in
Richtung Zugbrücke saniert.

Konradsbrunnen

Startschuss der Sanierungsarbeiten 2005 war die Freilegung
des Konradsbrunnens. Im Jahre 2010 durchgeführte
archäologische Graben konnten eine Filterzisterne
mit einem kiesbefüllten Becken von 8 m Durchmesser
und 5 m Tiefe festgestellt werden. In der Mitte befindet
sich der in Trockenbautechnik errichtete Schöpfschacht.
Insgesamt wurden in die Sanierung der Burg in den letzten
Jahren über 400.000 Euro investiert. Neben Stadt.
Land, Bundesdenkmalamt und Europäischer Union haben
unzählige Spender mit großen und kleinen Beiträgen
wesentlich zu den Sanierungsarbeiten beigetragen.

Die Sanierungsarbeiten werden unterstützt von:

Stadt Hohenems
Land Vorarlberg
Vorarlberger Landesmuseumsverein
Bundesdenkmalamt

und von vielen, vielen freiwilligen Spendern!

Danke!!